Seiteninhalt

Ratzeburger beim 2. Deutsch-Belgischen Partnerstädte-Tag in Köln

Das Wichtigste in Europa ist „Begegnung und Austausch“


Unter dem Thema „Die Jugend“ fand auf Einladung der Botschaft des Königreichs Belgien und Deutschen Botschaft in Belgien im Belgischen Konsulat in Köln (Belgisches Haus) der 2. Deutsch-Belgische Partnerstädte-Tag statt.

Reinier Nijskens, der belgische Botschafter in Berlin, betonte: „Jugendaustausch zwischen den Städten unserer Länder ist enorm wichtig und wird von den höchsten Stellen unserer Länder unterstützt. Der Austausch soll einen breiten Raum einnehmen und ich werde dazu viele deutsche Partnerstädte persönlich besuchen.“


Der deutsche Botschafter in Belgien, Prof. Dr. Reinhard Bettzuege, machte deutlich, dass in der Wallonie nur noch 3 % der Schüler Deutsch lernen und auch Französischunterricht in Deutschland rückläufig sei. „Auch deswegen sind Städtepartnerschaften und Jugendaustausch zum 60. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen dem Königreich Belgien und der Bundesrepublik Deutschland ein unersetzlicher Beitrag, der von den Außenministerien beider Länder aktiv gefördert und unterstützt wird.“

Die Vertreter der Partnerstädte aus Belgien und Deutschland informierten sich insbesondere über die Möglichkeiten und Erfahrungen zur Europäischen Jugendarbeit, zu Fragen von Integration und Migration, zur Netzwerkbildung, zum Einsatz neuer Medien und zu den Förderprogrammen der Europäischen Union.

In Köln dabei waren auch Bürgermeister Rainer Voß und Bera Bischoff von der BQG Personalentwicklung in Ratzeburg.

„Die Zusammenarbeit mit unseren wallonischen Partnerstädten Esneux-sur-Orthe und Walcourt hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Insbesondere mit unseren Freunden in Esneux gibt es über die alljährlichen Treffen hinaus intensive Kontakte und gegenseitige Besuch von jungen Menschen. Das fördern wir nach Kräften. Der deutsch-belgische Partnerstädte-Tag hat uns darin bestätigt und neue Fördermöglichkeiten für internationale Jugendbegegnungen eröffnet – das werden wir nutzen“, sagte Rainer Voß beim Abschlussempfang im belgischen Konsulat.

Mit dem Programm „XENOS“ haben über die BQG Jugendliche aus Ratzeburg und Umgebung in den vergangenen Jahren Reisen mit einer Vielzahl von Praktika nach Esneux-sur-Orthe, Auschwitz, Ribe und andere Städte unternommen. „Ohne die tatkräftige und liebevolle Unterstützung unserer Partner in Esneux wären wir nicht inzwischen zum zweiten Male dort gewesen. Die Begeisterung unserer Jugendlichen ist groß und sie bedauern, wenn die Zeit in Belgien herum ist. Wir setzen diesen Austausch jetzt mit dem neuen Programm „IdA“ (Integration durch Austausch) auch mit Belgien fort,“ sagte Bera Bischoff, die IdA-Projektleiterin der BQG Personalentwicklung in Ratzeburg.

Eine wichtige und prägende Erfahrung für unsere Jugendlichen ist es, junge Leute und das Leben in anderen Ländern innerhalb Europas kennen zu lernen. Wer sich persönlich kennt, baut Vorurteile ab und achtet sich. Grenzen in den Köpfen verschwinden – Freundschaften bleiben!

Der nächste deutsch-belgische Städte-Partnerschaftstag wird 2013 in Belgien stattfinden.