Seiteninhalt

Freundschaftliches Verbrüderungstreffen in der belgischen Partnerstadt Walcourt

Eine sehr herzliche Aufnahme erfuhr eine Ratzeburger Delegation vor Wochenfrist in der belgischen Partnerstadt Walcourt anlässlich der traditionellen Verbrüderungsfeierlichkeiten, zu der auch viele Freunde aus Châtillon-sur-Seine (Frankreich) sowie Esneux (Belgien) angereist waren ... bequem mit dem Bus, oder auch sportlich in einer Viertagesetappe mit dem Rennrad.

Seit den 1960er Jahren verbindet diese vier Städte eine enge europäische Partnerschaft, die sich nicht nur in den jährlichen Verbrüderungstreffen wiederspiegelt, sondern auch in einem wiederkehrenden Schüleraustausch, gemeinsamen Ausbildungsprogrammen, Kontakten zwischen den Feuerwehren und vor allem in zahlreichen persönliche Freundschaften ihren Ausdruck findet. Eine langjährige, von Bürgerinnen und Bürgern immer wieder neu erlebte europäische Freundschaft, deren Bedeutung und Ursprünge gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig erscheint.  


 

Im kleinen Städtchen Walcourt, das sich rund 80 km südlich von Brüssel und 20 km von der französischen Grenze entfernt in der hügeligen Gegend „Entre-Sambre-et-Meuse“ befindet, führte ein vielseitiges Programm die Gäste zu den Besonderheiten und Spezialitäten der Region, so ein Besuch der Abtei Maredsous, eine beeindruckende Klosteranlage, an deren Gründung deutsche Mönche maßgeblich mitgewirkt haben, sowie der Schneckenfarm "Escargotiere de Warnant". 

Ebenso durften alle Delegationen einer besonderen Einweihungszeremonie beiwohnen, eines speziellen, mehrhenkeligen Bierkrugs zu Ehren von Kaiser Karl V., auf dessen Anregung die Idee zurückgeht, Bierkrüge mit mindestens zwei Henkeln auszustatten, damit der Herrscher hoch zu Roß das Getränk aus der Hand der Wirtin auch greifen kann, welches sie ihm zureichen soll. Für die Stadt Walcourt hatte Monsieur Bernard Lievens als Skulptur nun sogar einen vierhenkligen Krug angefertigt, der feierlich an der Kreuzung der Hauptstraßen de Gerlimpont und Sous-Coury mit den europäischen Freunden eingeweiht wurde.

Eine perfekte Überleitung zur anschließenden großen "Wiedersehensfeier" in der Ecole fondamentaie, die mit offiziellen Ansprachen und musikalischen Beiträgen umrahmt war. Stadtvertreterin Bärbel Kersten überbrachte hier in Funktion als stellvertretende Bürgermeisterin die Grüße der Stadt Ratzeburg, verbunden mit der Einladung zum Verbrüderungstreffen 2017 in der Inselstadt.


Am nachfolgenden Sonntag nahmen alle Delegationen an einem ökumenischen Gottesdienst in der Basilique Saint Materne und besuchten im Anschluss gemeinsam den großen Folkloremarsch "Marche Notre-Dame de Beauraing" in Somzée, wo das Verbrüderungstreffen auch seinen Ausklang nahm. Ein freundschaftlicher Abschied für ein baldiges Wiedersehen in Ratzeburg.